Amputiert – wie weiter?

Sie finden bei uns Unterstützung, die weit über Technik hinausgeht.

Wer frisch amputiert ist, macht oft eine schwierige Zeit durch und muss sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen: «Wie geht es weiter? Was passiert in der Rehabilitation? Wie soll das gehen mit einer Prothese?»

Wir sind gerne für Sie da – egal, welche Fragen Sie haben, welche Probleme Sie beschäftigen. Für einen positiven Verlauf ist es sehr wichtig, dass der Arzt möglichst früh, also unmittelbar nach der Operation, mit dem Orthopädisten Kontakt aufnimmt. Ob eine Prothesenversorgung schon im Spital oder erst später in der Reha möglich wird, spielt dabei noch keine Rolle. Wir werden auch nach dem Spitalaufenthalt Ihr Wegbegleiter sein. Nicht nur was Ihre Prothese betrifft, sondern auch bezüglich Administration, Rehabilitation, Veränderungen im Alltagsleben etc. Wenn Sie wünschen, organisieren wir unkomplizierte Unterstützung durch andere Patienten und Patientinnen, welche ihre Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Die Anfänge von Botta Orthopädie

Die Botta Orthopädie AG blickt als Familienunternehmen seit 1932 auf eine eindrückliche Firmengeschichte zurück. Es war 1932, als der Grossvater der jetzigen Geschäftsführer, Hans Botta, ein kleines Atelier für Orthopädie-Technik gründete. Er war gelernter Landwirt und Werkzeugmacher, beobachtete aber viel Elend und Not während und nach dem Krieg. Sein Antrieb war, mit innovativer Technik den Menschen zu helfen und liess ihn erste Prothesen konstruieren. mehr...

Mehr Wissen

Die Botta Orthopädie AG bildet sich ständig weiter. Jährlich kommen total rund 30 Kurstage zusammen: Orthesengestaltung (neue Materialien, neue Technik, neues Design), elektronisches Kniegelenk, Rezertifizierung, Schuhmacherkurs, SIBE-Kurs Arbeitssicherheit usw.

Kontakt

Botta Orthopädie AG
Karl-Neuhaus-Strasse 24
2502 Biel/Bienne

Telefon +41 32 328 40 80

E-Mail info@bottaweb.ch

Impressum